www.algerien-heute.com

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Interview mit Tahar Belabes, einem Hauptinitiator der Demonstration von Ouargla

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

Taher Belabes DZIm Folgenden das kurze Interview des Online-Magazins tsa-algerie.com mit einem Hauptinitiator der Ouargla-Demonstration, Herrn Tahar Belabes.

Wie ist Ihre Einschätzung über die Demonstration?

Das war ein Erfolg an allen Fronten, einschließlich der Mobilisierung und der Organisation. Es ist wahr, dass wir alle Anfänger sind, aber immerhin haben wir die Slogans im Voraus vorbereiten können. Es gab keine einzige Information auf Bannern, die regionalistisch war.

Das Einmischen von Personen, die die Organisation und die Durchführung unserer Bewegung stören wollten, wurde gut abgewehrt. Die Demo war ein Erfolg, weil sie friedlich war, obwohl die Behörden versucht haben, unsere Bewegung zu stören. Sie haben alle Mittel mobilisiert, die Waffen der Medien, die Justiz und die Sicherheitskräfte. Und wir hatten nur die Waffe der Straße. Unsere Begegnung war ermunternd. Wir wissen jetzt, dass wir den Behörden Paroli bieten können.

Die Demonstration wurde schließlich toleriert. Die Polizei griff nicht ein ...

Wir hätten viel mehr Menschen mobilisieren können, wenn es nicht massive Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden. Der Sicherheitsapparat war nicht sehr sichtbar, aber ... Es waren mehr Polizisten in Zivil als in Uniform. Es gab auch Verhaftungen von Aktivisten aus Setif, Algier und M'Sila, die auf dem Weg nach Ouargla waren.

 

Woher wissen Sie das?
Wir wurden telefonisch kontaktiert.

Was ist der nächste Schritt?
Wir geben den Behörden ein paar Tage, um einen direkten Dialog zu öffnen. Dann wollen wir mit Vertretern der wirklichen Macht diskutieren. Mit denen, die entscheiden (Entscheider). Denn wir wissen sehr wohl, dass die Maßnahmen nicht von heute auf morgen umgesetzt werden können. Dieser Zeitraum darf nicht länger als ein paar Tage sein, weil wir keine Geduld mehr haben.
 

Sie haben erwähnt, dass die Behörden Sie zum Dialog eingeladen haben...

Tatsächlich kontaktierte uns der neue Wali (Ministerpräsident) von Ouargla vor und nach der Demonstration, um uns zu informieren, dass wir zum Dialog nach Algier eingeladen sind. Wir werden komplett betreut, Hotel, Bewirtung und Transport. Die Behörden möchten, dass wir so schnell wie möglich nach Algier kommen.

Sind Sie damit einverstanden?
Wir wissen noch nicht, mit wem wir sprechen können (in Algier). Es ist bisher unklar, für den Moment. Wir sprechen über dieses Thema immer noch. Wir wollen Garantien haben. Und wir wollen, dass nicht nur die Aktivisten aus Ouargla in der Diskussion einbezogen werden, sondern alle, die aus den südlichen Regionen.

Sie haben gestern angekündigt, dass ein Vertreter des Präsidialamts nach Ouargla kam, um euch zu treffen, ist es wirklich so?
Der Vermittler, der uns kontaktiert hat, sprach zunächst von einem Abgesandten des Regierungschefs Sellal. Später erfuhren wir, dass er ein Abgesandter des Präsidenten der Republik ist. Er ist ein Scheich Zawiya aus Adrar. Ich will seinen Namen nicht sagen, weil er es nicht will. Er soll angeblich die beste Persönlichkeit aus dem Süden, die dem Präsidenten am nächsten steht.

Haben Sie ihn persönlich getroffen?
Ich werde keinen treffen. Ich bevorzuge es, auf dem Feld (Schlachtfeld) zu bleiben. Es gibt andere Mitglieder unserer Organisation, die diese Aufgabe übernehmen werden.

Was würden Sie tun, wenn Ihre Anforderungen nicht erfüllt werden?
Wir haben einen March nach Hassi Messaoud, die Demonstration heute und vielleicht bald ein Sit-in auf dem Rathausplatz. Wir werden sicherlich keinen Schritt zurückgehen. Wir könnten uns auch für eine symbolische Aktion entscheiden. Z.B. wir verlassen einfach die Stadt, als ob wir dazu gezwungen wären als Beduinen zu leben und nicht als Staatsbürger mit primitiven Lebensbedingungen. (Quelle www.tsa-algerie.com)

Dedicated Cloud Hosting for your business with Joomla ready to go. Launch your online home with CloudAccess.net.