www.algerien-heute.com

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Präsidentschaftskandidat Moussa Touati beklagt sich über die Chancen-Ungleichheit bei der EU-Delegation von Wahlbeobachtern

E-Mail Drucken PDF
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

TouatiDer Präsidentschaftskandidat und Parteichef der Algerischen Nationalen Front (FNA) Moussa Touati traf sich am Mittwoch (09.04.) mit einer Europäischen Delegation aus mehreren Wahlbeobachtern. Die Mission dieser EU-Delegation ist die "technische Beurteilung" des Wahlprozesses.

"Das Treffen war Teil unserer Beobachtermission der technischen Bewertung des Wahlprozesses im Auftrag der Europäischen Union (EU)", sagte Mathieu Merino, der EU-Wahlexperte und Mitglied der EU-Kommission.

Der FNA-Chef Touati berichtete den europäischen Beobachtern, Herrn Mathieu Merino und Herrn Eric Des Pallieres, über die ungleichen Bedingungen dieser Wahlprozesses. Er sprach die vielen "Verstöße" gegen das Prinzip der Chancengleichheit an. Er beklagt sich über die maßlose Ausnutzung der staatlichen Medien durch die Wahlkämpfer des Kandidaten Bouteflika und seine "anarchischen Werbeplakate".

Boutef 2

"Die Wahlkampfkosten von einigen Kandidaten übertreffen maßlos die festgelegte Obergrenze des Finanzrahmens für diesen Wahlkampf", beschwerte sich Herr Touati und verurteilte auch "den Kauf von Stimmen von Wählern" und "das Einsetzen des Geldes des Volkes, um seine Souveränität in seinem eigenen Land zu berauben". (übertragen ins Deutsche, Quelle algerie1.com)

Boutef 3

Boutef 1

Dedicated Cloud Hosting for your business with Joomla ready to go. Launch your online home with CloudAccess.net.